Dentoptics

Günstiger Zahnersatz aus Deutschland

6 Fakten, die Sie wissen sollten:

Zu allererst: Mit der Durchsetzung der Gesundheitsreform sind Sie nicht mehr nur Patient, sondern vor allem Kunde von Zahnarzt und Dentallabor: Sie müssen am Ende die Rechnung zahlen! Es ist also Ihr gutes Recht, auch die Leistung und die Preise zu vergleichen. "Die Zeiten, als der Patient nur den Mund aufmachte um behandelt zu werden, sind vorbei."
  1. 1.) "Vollkeramik" ist nicht immer "Vollkeramik":

    Oftmals wird vollverblendete Prothetik als "Vollkeramik" angeboten - speziell bei Import-Angeboten. Fragen Sie immer nach, ob es sich bei dem jeweiligen Angebot tatsächlich um metallfreie, verblendete Vollkeramik handelt, um Missverständnissen vorzubeugen!

  2. 2.) Laborkosten vergleichen.

    Für den Zahnarzt sind die Laborkosten - die oftmals mehr als 60% der Gesamtrechnung ausmachen - ein "durchlaufender" Posten: Anders als landläufig angenommen, darf Ihnen Ihr Zahnarzt keine "Handelsspanne" auf die Laborleistung berechnen, so wie der MediaMarkt um die Ecke, wenn Sie dort einen Fernseher kaufen.

    Also können Sie auch mit gutem Gewissen die Laborkosten selbstständig vergleichen und mit Ihrem Zahnarzt Alternativen besprechen.

    Und wenn trotz eines besseren Angebotes Ihr Zahnarzt partout nicht mit einem anderen Labor zusammenarbeiten möchte, haben Sie zwei Möglichkeiten:

    1. 1. Sie wechseln den Zahnarzt.
    2. 2. Sie fügen sich und bezahlen ggf. zuviel.
  3. 3.) Warum bieten nicht alle Zahnärzte Vollkeramik an?

    In der Regel ist es weniger eine Frage des Zahnarztes, sondern eher eine Frage des Dentallabors, mit dem er bisher zusammenarbeitet. Die Bearbeitung der Hochleistungskeramik erfordert eine komplett veränderte Ausstattung mit computer-gestützten Konstruktions- arbeitsplätzen und CNC Fräsen. Zum einen werden damit für ein klassisches Labor schnell Investitionsgrenzen erreicht und zum anderen benötigen sie auch Zahntechniker, die diese Geräte virtuos bedienen können.

    Wenn Ihr Zahnarzt keine Vollkeramik anbietet, Sie diese aber haben möchten, informieren Sie ihn bitte über unser Angebot. Der Zahnarzt kann jederzeit auch Leistungen eines für ihn bisher neuen Labors für Sie nutzen. Gerne geben wir ihm detaillierte Produktinformationen und Assistenz bei der Verwendung von Vollkeramik.

  4. 4.) Sind Praxislabore preiswerter?

    Zahnärzte mit eigenem Praxislabor legen gerne Wert darauf, nur Arbeiten aus dem eigenen Labor anzubieten. Sie als Patient haben jedoch ausdrücklich die freie Wahl, denn Sie müssen die entsprechende Rechnung zahlen. Wenn Ihr Zahnarzt partout nicht mit einem anderen Labor zusammenarbeiten möchte, haben Sie wieder zwei Möglichkeiten:

    1. 1.) Sie wechseln den Zahnarzt.
    2. 2.) Sie bleiben bei dem Arzt und zahlen ggf. zuviel.


  5. 5.) Für Vollkeramik muss mehr Zahnsubstanz weggeschliffen werden:

    Dieses Vorurteil einiger Zahnärzte rührt noch aus einer Zeit her, als Kunststoff anstelle von Keramik eingesetzt wurde. Fakt ist, dass für Vollkeramik exakt genauso viel oder wenig Zahnsubstanz weggeschliffen werden muss, wie für alle anderen Versorgungsarten. Lediglich die Art- und Weise wie der Zahn beschliffen werden muss, ist leicht verändert. Ihr Zahnarzt erhält von uns selbstverständlich auf Wunsch entsprechend aktuelle Präparationshinweise. Ach ja: auch noch ein "alter Hut": das Vollkeramik im Frontzahnbereich nicht "funktioniert". Wir verwenden optimal transluzentes, also durchscheinendes Material - gerade für den Frontzahnbereich perfekt geeignet.

  6. 6.) Import vs Made in Germany.

    Bei Importen beziehen Sie die Laborleistungen nicht wesentlich preiswerter, als Sie diese auch bei Dentoptics erhalten können. Aber Sie haben auf jeden Fall Vertrauen in einen Dentalhändler bewiesen, der wiederum viel Vertrauen in eine fernöstliche Dentalwerkstatt besitzt. Und Sie haben etwas für die Globalisierung getan.

Diese Seite Drucken

Billiger Zahnersatz ist auch eine Frage wie informiert Sie sind!